Die Geschichte des Neuhäuser Schlosses

Zusammengestellt von Josef Segin

1275 - 1802 residierten die Fürstbischöfe von Paderborn im Schloss zu Neuhaus. Die ersten Gebäude des befestigten Hofes wurden später ersetzt. Die jetzige, ohne Außentürme, 48 m x 72 m große Viereckanlage des Wasserschlosses wurde von 1370 bis 1591 erbaut. Es wurden errichtet:
1370 das Haus Spiegel durch Bischof Heinrich von Spiegel im NW der Anlage,
1525/26 das Haus Braunschweig von Bischof Erich von Braunschweig zur Schloss- kreuzung hin,
um 1540

das Haus Köln von Bischof Hermann von Wied zwischen Haus Braunschweig und Haus Spiegel,

um 1560 das Haus Kerssenbrock durch Bischof Rembert von Kerssenbrock im Ostteil der Anlage,
1585/90 das Haus Fürstenberg von Bischof Dietrich von Fürstenberg zwischen Haus Spiegel und Haus Kerssenbrock,
1591 die Außentürme durch Friedrich von Fürstenberg. Er gestaltete das Schloss im Stil derWeserrenaissance.
1719-1761 residierte Kürfürst Clemens August im Schloss. Er ließ den vorderen Flügel umbauen, verbreiterte den vorderen Schlosseingang, ließ die hintere Durchfahrt, die Gräftebrücken, den Marstall und die Schlosswache errichten und einen Barockgarten anlegen.
1756- 1763 wurde das Schloss im Siebenjährigen Krieg beschädigt.
1802 besetzten preußische Truppen das Schloss. Die Fürstbischöfe verloren ihr Amt als Landesfürsten. Wertvolle Geräte kamen nach Berlin, Einrich- tungsgegenstände wurden verkauft, ein Teil verblieb im Schloß.
ab 1820 war das Schloss Garnision für Kavallerieeinheiten, zunächst für Kürassiere und Ulanen.
1851 zog das 1. Westfälische Husarenregiment Nr. 8 ins Schloss und blieb bis 1919.
1876 wurden im Schlossgelände ein neues Kasernen- und Nebengebäude errichtet.
1882 wurde das oberste Geschoß des Hauses Spiegel abgerissen, das Dach tiefer gelegt und so der Schlossanlage angeglichen.
1920 kam das 15. Preußische Reiterregiment ins Schloss und blieb bis 1945.


nach 1945 übernahmen die Engländer das Schloss.
1964 gaben sie das Gebäude frei, so daß es die Gemeinde Schloß Neuhaus für den symbolischen Preis von 1.00 DM erwerben konnte.
1966 begann der Ausbau des Schlosses.
1967 wurde die Realschule Schloß Neuhaus errichtet. Der Gemeinderat sprach ihr das Schloss als Schulgebäude zu.
ab 1970 wurde das Schloss mit Landeszuschüssen ausgebaut.
26.10.1977 Feierliche Übergabe des Schlosses an die Realschule Schloß Neuhaus
1979 Pflasterung des Innenhofes und
Übergabe des Dachgeschosses des Hauses Braunschweig an die Realschule Schloß Neuhaus  
1980/81 Die Turmhelme der vier Treppentürme erhalten vergoldete Kugeln.
Herbst 1981
Ausbaggerung und Verbreiterung der Gräfte, Anbringung großer Tore an den Durchfahrten.
Juli/August
1986
Ausstellung über die Geschichte des Schlosses im Remter aus Anlass der 950 Jahrfeier des Stadtteils Schloß Neuhaus.
1994 Umzug der Naturwissenschaften in den Marstall. Die ehemaligen naturwissenschaftlichen Räume werden Klassenräume. Die vier Klassen in den historischen Räumen werden in diesen Räumen untergebracht. Die historischen Räume werden für die Landesgartenschau hergerichtet.
1996 Ausbau im Dachgeschoss des Hauses Fürstenberg für die Realschule Schloß Neuhaus und den Heimatverein.
ab 2000/2001 werden die historischen Räume immer mehr von der Stadt Paderborn beansprucht. Die Verwaltung übernimmt das Kulturamt. Die Realschule Schloß Neuhaus muss ihre Termine anmelden.
2002 Einbau einer neuen Beleuchtungsanlage im Audienzsaal.