Nicht für jede Ausbildung wird das Abitur benötigt

Unternehmen aus der Region stellen Berufsmöglichkeiten für Realschüler zur Diskussion

Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Schulabschluss haben interessante Perspektiven, insbesondere durch den Fachkräftemangel in Deutschland. Bekannte Unternehmen und Institutionen haben sich deshalb vergangenen Donnerstag im bib International College getroffen und interessierte Eltern zur Diskussion und zum Austausch eingeladen. Das große Interesse für dieses Thema belegt die Teilnehmerzahl von knapp 130 Eltern und Schülern. Durch den Abend führte Nachrichtenredakteur Tobias Fenneker. Mit seiner humorvollen, aber auch kritischen Moderation lockte er so manchen Unternehmensvertreter aus der Reserve und sorgte für manchen Lacher.

Matthias Groß, Schulleiter Berufskolleg Schloß Neuhaus, stellte fest, dass in der Region Paderborn „paradiesische Zustände“ für Ausbildungssuchende mit mittlerem Schulabschluss herrschen. Dies bestätigte auch Tanja Köster, Bereichsleiterin Agentur für Arbeit in Paderborn: „In diesem Jahr gab es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber.“ Groß fügte hinzu: „Die Berufskollegs in Paderborn sind Zulieferer für die Unternehmen. Hier entwickeln sich die Jugendlichen und werden gut für den Arbeitsmarkt vorbereitet.“

Haben Jugendliche ohne Abitur heutzutage keine Chance auf dem Arbeitsmarkt? Diese Sorge nahm Finke-Personalleiter Peter Lachmann den Eltern: „Nicht für jeden Ausbildungsberuf braucht man das Abitur. Wir haben für jede Neigung die passende Ausbildung.“ Benteler-Ausbildungsleiter Thomas Koch bekräftigte die Aussage: „Benteler bietet ca. zehn Ausbildungsberufe für Realschüler an, und es gibt keine Bevorzugung einer bestimmten Schulform. Die Fachhochschulreife kann sogar in der Ausbildung erworben werden. Die Zukunftsaussichten sind positiv, denn es zeigt sich deutlich, dass einige der Benteler-Führungskräfte aus der eigenen Ausbildung kommen.“ Daniel Bruß, Ausbildungsleiter Heggemann AG in Büren, fügte hinzu: “Wir achten nicht nur auf Noten, das Gesamtbild entscheidet. Von der Bewerbung über den Einstellungstest bis zum Bewerbungsgespräch wird genau geschaut, ob der Bewerber ins Team passt. Teamgeist ist bei uns wichtig, denn es geht nicht nur um Arbeit bei uns. Wir veranstalten einige Events um den Zusammenhalt im Team noch mehr zu fördern.“

bib-Absolvent Edwin Stang beruhigte die anwesenden Schüler mit seinen Aussagen. Er war ein eher schlechter Schüler und scheiterte am Gymnasium. Mit dem mittleren Schulabschluss hat er es trotzdem zum Master of Science geschafft. Durch eine Informatik-Ausbildung am bib International College konnte er sein Bachelor-Studium an der FHDW verkürzen und holte somit seine verlorene Zeit am Gymnasium wieder auf. Nach dem Bachelor absolvierte er zudem seinen Master und arbeitet heute als Freelancer in der IT-Branche. „Ich möchte den Schülern mitgeben, dass man viel ausprobieren muss. Man ist jung, weiß nicht genau was man will und durch das Probieren kann man Berufe in Betracht ziehen oder einfach auch ausschließen.“

Philipp Beil, Schulleiter Realschule Schloß Neuhaus und Monika Grundke, Projektleiterin Kooperation IHK-Schule-Wirtschaft bei der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, unterstützen die Meinung von Edwin Stang. Praktika und Berufsfelderkundungstage sind sehr wichtig für die Entscheidung des Berufsfeldes. Jugendliche müssen das Feeling für einen Beruf bekommen. „Wir haben einige Unternehmenskooperationen. Das Praktikum soll unseren Schülern Spaß machen und sie sollen die Lust an dem Beruf entdecken!“, so Philipp Beil. Grundke appellierte an die Eltern: “Seien Sie Motivator und nicht Entscheider.“ Thomas Koch fügte abschließend als Hinweis hinzu, sich erst auf das Berufsfeld und dann auf den konkreten Ausbildungsberuf zu fokussieren.

Mit Einzelgesprächen endete die von allen Seiten als gelungen bezeichnete Veranstaltung.

 

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Vera Segin, Dr. Iris Hanheide (Beide bib International College), Monika Grundke (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Lilia Mendschul (Finke Paderborn), Frank Lammersen (bib International College).

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Vera Segin, Dr. Iris Hanheide (Beide bib International College), Monika Grundke (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Lilia Mendschul (Finke Paderborn), Frank Lammersen (bib International College).